„Bahnwald“ und „Geisecker Stausee“

Ich bin ja zu Hause der Part, der sagt wo es lang geht hin geht :). Also habe ich mal ein bisschen recherchiert, was es bei uns in der Nähe zu sehen gibt. Da wir nicht so weit fahren wollten, habe ich in der direkten Umgebung gesucht und wurde schnell fündig. Zwischen Holzwickede und Schwerte (Geisecke) gibt es das Naturschutzgebiert „Bahnwald“ und den „Geisecker Stausee“ bzw. „Stausee Hengsen“. Vermutlich haben wir an der falschen Stelle geparkt, denn bevor wir überhaupt etwas von dem See (mit der kleinen Insel voller Kormorane) sehen konnten, mussten wir erst einmal um bzw. durch den Wald spazieren. Kein Stadt- oder Autolärm, nur Vogelgezwitscher und himmlische Ruhe. Den Radfahrern unter euch, dürfte diese Ecke auch gefallen (zumindest sind wir vielen begegnet).

Nun aber genug erzählt…hier sind die Bilder (update am 06.10.13):

Advertisements

7 Gedanken zu „„Bahnwald“ und „Geisecker Stausee“

  1. Hallo, darf man fragen wo du geparkt hattest, welche Parkplätze du nun empfehlen könntest und ob ihr an der Eulenmauer vorbeigekommen seid? Wo müsste man parken, um die Eulenmauer zu Fuß erreichen zu können?

    Vielen Dank
    LG
    Dirk Neufeld

    • Hallo Dirk,

      ich habe heute das erste Mal von der „Eulenmauer“ gehört. Durch das Fotografieren lernt man noch eine Menge dazu :).
      Laut Karte vermute ich, dass die Reste der Burg im Bereich „Lappenhausen“ liegen. Wir haben haben am Wasserwerk (zum Kellerbach) geparkt und wollten uns den See anschauen. Am Wochenende waren dort reichlich Parkplätze frei.
      Da wir zu diesem Zeitpunkt nicht wussten wo der Stausee liegt, dachten wir „ach, da ist der Wald, gehen wir mal gucken“. Nach gefühlten 10 Kilometern (wahrscheinlich waren es nur 1-2) haben wir dann das Wasser entdeckt, kurz geknipst und den gleichen Weg wieder zurück gelaufen. Wenn man die Gelegenheit hat, sollte man wahrscheinlich besser mit dem Fahrrad fahren. Wo man dort sonst noch parken kann, weiß ich leider auch nicht.
      Nun habe ich dir wahrscheinlich auch nicht viel weitergeholfen, aber ich hab was dazu gelernt :)!

      LG
      Jeyca

      • Hi Jeyca,

        ja die Eulenmauer liegt ziemlich genau an „Lappenhausen“. Das hatte ich auch schon recherchiert. Ich hatte gehofft, dass Du sie gesehen hast und mir nun sagen kannst, wo man besser parkt. Aber egal, ich bin nicht unbedingt Lauffaul, daher parke ich dann wohl auch mal am Wasserwerk (ist halt mit meinem ganzen Kameraequipment doch viel zu tragen, daher wäre der kürzeste Weg, der einfachste.) Na ich danke dir erstmal.

        Und übrigens: Hab deinen Blog jetzt mal aboniert, deien Fotos gefallen mir.
        Welche Kamera benutzt Du?

        LG
        Dirk

      • Hi Dirk, wir haben eine Canon EOS 650d. Irgendwann muss wahrscheinlich noch ein 2. Body ran, wenn man zu zweit unterwegs ist reißt man sich immer gegenseitig die Kamera aus der Hand :). Die meisten Fotos entstehen momentan mit dem EF-S 55-250mm Objektiv. Als nächstes gibts ein Makroobjektiv, das fasziniert mich total. Was machst du so für Fotos und kennst du in der Umgebung noch interessante Orte, wo man gut fotografieren kann? Gruß Jeyca

  2. Hallo Dirk,
    falls du noch auf der Suche nach der „Eulenmauer“ bist, heute waren wir nochmal im Schwerter Bahnwald. Diesmal sind wir von der anderen Seite ran. Man kann in die kleine Seitenstraße/ Feldweg Lappenhausen (bei Google Maps mal „Lappenhausen“ eingeben) fahren und dort auch parken. Wenn man nun in Richtung Wald läuft (über die Eisenbahnbrücke) sieht man nach ein paar Minuten auf der rechten Seite eine Wiese. Dann beginnt wieder Wald. In dem Waldstück, auf der rechten Seite sieht man die „Eulenmauer“ (ca. 15-20 Meter in den Wald hinein). Die Mauer ist ca. 10-15 Meter lang, teilweise besprayt und nicht wirklich spannend :).
    Vielleicht kannst du den paar Steinen mehr abgewinnen *g*. Gruß Jeyca

    • Hallo Jeyca, cool, danke für die Info.
      Mich interessiert die Eulenmauer deshlab, weil sie angeblich so heißt, weil dort mal Eulen genistet haben. Habe aber mittlerweile mit dem NABU Unna gesprochen und denen war nicht mehr bekannt, dass dort Eulen hausen. Sonst würde ich jetzt mit meiner Kamera auf der Pirsch liegen 😉
      Danke Dir, dass du dir die Mühe gemacht hast, extra meinetwegen danach ausschau zu halten.

      LG
      Dirk

      • War eher zufällig :). Nach nistenden Eulen sah es auch nicht mehr aus. Denke das Waldstück wird recht häufig von Jugendlichen belagert (man siehe die besprayte Wand). Müssen wir Hobbypirscher uns wohl ein neues Ziel suchen *g*.

        LG Jeyca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s